Newsarchiv

In dieser Rubrikfinden Sie abgelaufene Nachrichten über Entwicklungen und Ereignisse rund um die Arbeit der Klinik und ihr gesellschaftliches und karikatives Engagement.


01.11.2015 | Dr. Bräutigam: Hilfseinsatz in Tamale, Ghana

Dr. Bräutigam befand sich auch in diesem Jahr in der Zeit vom 15.11. - 29.11.2015 mit einem Ärzteteam aus Mund-Kiefer-Gesichts- und Plastischen Chirurgen und zwei Narkoseärzten sowie zwei Operationsschwestern zu einem Hilfseinsatz in der Provinzstadt Tamale in Ghana.

Im Tamale-Teaching-Hospital (TTH) wurden bedürftige Kinder und Erwachsene an Lippen-Kiefer-Gaumenspalten operiert, teils gut-, teils bösartige Tumoren aus dem Gesichtsbereich entfernt. Fehlbildungen der Hände, als auch Bewegungseinschränkungen, bedingt durch Verbrennungen sind in großer Zahl operativ behandelt worden.

Die Hilfsorganisation ist - wie auch in vergangenen Jahren - Interplast Germany e.V. Die Einsätze werden ausschließlich durch Spenden finanziert, wobei bis auf ein Sekretärinnengehalt keine Mittel fremd verwendet werden.

Um weitere Einsätze zu finanzieren, würde sich Dr. Bräutigam über Spenden an Interplast Germany e.V. - und hier insbesondere für die Sektion Lübeck - freuen.


22.11.2014 | Erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Lübeck


Die Forschungsabteilung von Professor Zillikens, in der Klinik für Dermatologie der Universitätsklinik Lübeck, unter Leitung von Dr. med. vet. Jennifer Klöpper, bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit der Holstentor-Privatklinik mit deren Verlinkung.

Hierfür herzlichen Dank!



08.12.2014 | Frohe Weihnachten und alles Gute für 2015!

Dr. med. Bräutigam und das gesamte Team der Holstentorprivatklinik wünschen allen Patientinnen und Patienten eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Start für das neue Jahr 2015!


22.12.2013 | Voller Erfolg der operativen Interplast-Mission in der Provinzhauptstadt Sittwe/Myanmar (Burma)

Die unter der Schirmherrschaft von Interplast e.V. durchgeführte
zweiwöchige operative Hilfsaktion ist zahlreichen Kindern und Erwachsenen, der medizinisch unterversorgten Provinz Rakhine zu Gute gekommen.
Es wurden 110 Eingriffe (hiervon 67 Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, 22 Entfernungen von teils extremen Schilddrüsenvergrößerungen, 11 Handoperationen bei Fehlbildungen und Verbrennungsfolgen sowie 11 teilweise sehr ausgedehnte Tumorentfernungen im Gesichts- und Armbereich) durchgeführt. Das Alter der Patienten betrug 14 Monate bis 67 Jahre. Die Zusammenarbeit erfolgte unter freundlicher Unterstützung der Landesregierung von Rakhine, dem Kreiskrankenhaus Sittwe sowie dem buddhistischen Kloster in Sittwe, welches uns die Räume zur Sichtung und Diagnosestellung einer sehr großen Anzahl von bedürftigen Menschen ermöglichte. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich für die überaus freundliche Hilfsbereitschaft der Operations- und Stationsschwestern sowie der lokalen Gesundheitsverwaltung, als auch von Dr. Linn, Chirurg aus Jangon, der uns während der gesamten zwei Wochen als Dolmetscher zur Verfügung stand.


04.11.2013 | Dr. Karl-Gustav Bräutigam für Interplast e.V. Hilfseinsatz in Myanmar!

Dr. Karl-Gustav Bräutigam, Facharzt für ästhetische, plastische und Handchirurgie, nimmt in der Zeit vom 23.11 bis 07.12.2013 erneut an einem internationalen Hilfseinsatz von Interplast e.V. teil.

Nach seiner dreimaligen Beteiligung an einem Hilfseinsatz in Cagayan de Oro auf der Insel Mindanao, Philippinen, ist das diesjährige Ziel die Hafenstadt Sittwe in Myanmar. Das Ärzteteam besteht aus fünf Ärzten, darunter zwei Mund-, Kiefer-/Gesichtschirurgen und ein plastischer Chirurg sowie zwei Narkoseärzten und zwei Operationsschwestern. Folgende Eingriffe werden kostenlos für die Bevölkerung durchgeführt: Verschluss von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten bei Kindern und Erwachsenen, operative Behandlungen nach Verbrennungen mit Einsteifungen von Gelenken sowie Entstellungen der Körperoberfläche, operative Behandlung von Leistenbrüchen bei Kindern sowie Hodenhochstand, Entfernung von sogenannten Kröpfen (Strumektomie). Der Einsatz erfolgt für alle Beteiligten unentgeltlich.


23.09.2013 | Dr. Karl-Gustav Bräutigam veröffentlicht Gering-Invasiven Faclift - GIF in der Septemberausgabe der "Face", international magazine of orofacial esthetics

Nach dem mit viel Interesse und Beifall bedachten Vortrag von Dr. Karl-Gustav Bräutigam, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie, auf dem 44. Jahreskongress der DGPRÄC und der 18. Jahrestagung der VDÄPC in Münster zu dem von ihm entwickelten "Gering-invasiven Facelift", GIF, wir dieses Verfahren nun in einem umfassenden Artikel in der Septemberausgabe der "Face", international magazine of orofacial esthetics gewürdigt. Aus Gründen des Patientenschutzes wenden Sie sich für weitere Informationen bitte direkt an unsere Klinik.


12.09.2013 | 44. Jahrestagung der DGPRÄC, Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e.V. und 18. Jahrestagung der VDÄPC, Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e.V., Münster

Am Donnerstag, den 12. Septmeber 2013 referiert Dr. Karl-Gustav Bräutigam, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie, auf dem 44. Jahreskongress der DGPRÄC und der 18. Jahrestagung der VDÄPC in Münster zu dem von ihm entwickelten "Gering-invasiven Facelift", GIF.


21.09.2013 | Hostentor-Privatklinik beim Lübecker Gesundheitstag 2013

Im Rahmen des diesjährigen Lübecker Gesundheitstages ist die Holstentor-Privatklinik mit einem eigenen Stand vertreten. Darüber hinaus bietet der leitende Arzt und Inhaber der Klinik, Dr. Karl-Gustav Bräutigam, Vorträge zur ästhetischen Faltenbehandlung und zu den Möglichkeiten der modernen Handchirurgie an.


30.08.2013 | Schönheitskliniken im Test - schlecht beraten unsers Messer? Dr. Karl-Gustav bräutigam zum aktuellen SPIELGEL-Artikel.

Dr. Karl-Gustav Bräutigam, Inhaber der Holstentor-Privatklinik für Ästhetisch-Plastische Chirurgie in Lübeck, merkt zu dem Spiegel-Online-Titel "Gesundheit: Schönheitskliniken im Test „Schlecht beraten unters Messer“ an:
„Das Hauptproblem in Deutschland ist der ungeschützte Begriff des sogenannten Schönheitschirurgen. Alle approbierten Ärzte in Deutschland können sich, ob Sie Erfahrungen haben oder nicht, als Schönheitschirurg bezeichnen. Aus meiner Sicht ist bereits bei der Nennung des Begriffs Schönheitsklinik Vorsicht angeraten: Was und wer verbirgt sich hinter diesem Namen, der an keinerlei qualifizierte Aus- und Weiterbildung gebunden ist.

Wir Fachärzte für Plastisch- und ästhetische Chirurgie lernen in unserer umfassenden Ausbildung den hohen Stellenwert eines ausführlichen und gründlichen Patientengesprächs. In diesem Gespräch sollen die Wünsche der Patienten erkannt und kritisch gewürdigt werden.

Wichtig erscheint mir für einen evtl. operativen Eingriff, dass ich als Therapeut den Wunsch des Patienten verstehen muss, dass also ein Konsens zwischen Patient und Therapeut vorhanden sein muss, damit eine Therapie zum Erfolg führt.

Das ist zugegebenermaßen subjektiv, da auch Therapeuten Menschen sind und somit in die Nachvollziehbarkeit des Patientenwunsches auch das ästhetische Empfinden des Therapeuten einfließt. Ungeachtet dessen ist, von therapeutischer Seite aus, immer zu prüfen, ob ein Veränderungswunsch auf dem Boden einer seelischen Erkrankung entstanden ist, oder wenn nein, ob medizinische Risikofaktoren vorhanden sind, die der Durchführung des gewünschten Eingriffes entgegenstehen.

Selbst unter Beachtung des Gesagten, wird es jedoch immer wieder Grenzsituationen geben, in denen sowohl Therapeut als auch Patient am Ende klüger sind.

Am Besten bewahren kann man sich als Therapeut vor Fehlentscheidungen, als auch den Patienten selbst, wenn man den Spruch eines meiner Lehrer beherzigt, der sagte „Du musst immer den Konsens zum Patienten finden, sowohl der Therapeut als auch der Patient müssen gleichermaßen überzeugt sein, dass das geplante Mittel (Operation oder nicht Operation) richtig ist “.


06.03.2013 | Wir haben viele Gründe zu feiern!

2013 ein Jubiläumsjahr:

15 Jahre Praxisklinik für Plastische, Ästhetisch und Handchirurgie
10 Jahre Holstentor-Privatklinik im Dienste der Ästhetik als Schönheitsklinik.

Die Zusammenarbeit zwischen Inga Wendorff, Fachkosmetikerin und Spezialistin für Permanent Make-Up und der Holstentor-Privatklinik bewährt sich seit 15 Jahren exzellent in der Behandlung nach Schönheitsoperationen.

Aus diesem Anlass lade ich Sie ein:

am Mittwoch, dem 06. März 2013 um 19.00 Uhr
im Schabbelhaus, Mengstraße 48 - 50, Lübeck


zu einem Exkurs über

die Enstehungsgeschichte der Praxisklinik für Plastische Chirurgie und Holstentor-Privatklinik und die modernen Methoden der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie

Um Anmeldung, Holstentor-Privatklinik: 0451/7078880 wird gebeten.


02.01.2013 | Noch freie Beratungstermine im neuen Jahr

Viele von uns nutzen die ersten Tage im Jahr und planen dieses: Dr. med. Bräutigam der Holstentor-Privatklinik bietet zum Jahresanfang freie Termine für individuelle Beratungsgespräche zu dem Thema Ästhetisch-Plastische-Chirurgie an.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!


16.11.2012 | Charity-Veranstaltung Interplast


Am Freitag, den 16.11.2012 fand in den Arkaden in Münster eine vielbeachtete Charity-Veranstaltung zu Gunsten unseres Interplast-Projektes statt. Unter Schirmherrschaft des Bürgermeisters Herrn Markus Lewe wurden unter den etwa 100 Teilnehmern zahlreiche Spenden eingeworben.

Herr Dr. Bräutigam traf sich mit Herrn Dr. Tilkorn, dem ehemaligen Leiter der plastischen Chirurgie Hornheide, Münster, sowie mit Herrn Dr. Düchting und Herrn Dr. Ptok, um die nächsten Interplasteinsätze zu koordinieren.

Voraussichtlich wird Herr Dr. Bräutigam im August 2013 an einem Interplast-Einsatz zur Behandlung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, verbrannter Hautoberfläche und Entfernung von Tumoren teilnehmen.


01.11.2012 | Neues zum Schläfen/Temporallift

Abgesunkene Augenbrauen, überschüssige, faltige Oberlidhaut und eine verschmälerte Lidspalte erwecken im Gegenüber einen müden Gesichtsausdruck.

Durch das Anheben der seitlichen und mittleren Augenbrauenregion kann ein jugendlicher, attraktiver und offener Blick des Auges erreicht werden. Zusätzlich wird eine hohe Stirn optisch durch Annäherung von Augenbraue zur Haaransatzlinie vekürzt.

Im Gegensatz zur Oberlidplastik (Blepharoplastik) –Link- führt das Temporallift zu einer Vergrößerung des Abstandes zwischen dem seitlichen Rand der Augenbrauen und den Wimpern. Zusätzlich wird die Oberlidhaut gestrafft und eine Oberlidplastik erübrigt sich in zahlreichen Fällen.

Das tiefe (subperiostale) Temporallift ist ein Verfahren bei dem die tiefe Verankerung der Stirnregion vom Knochen gelöst wird und sich hierdurch zum Haaransatz verschieben lässt. Die Technik ist technisch relativ aufwändig und führt nicht immer zu dem erwünschten Ergebnis.

Das oberflächliche Schläfenlift stellt eine Variante des tiefen Schläfenliftes dar.
Der Hautschnitt liegt kurz hinter der Haaransatzlinie. Die Schnittführung erfolgt in der Weise, dass die Haarfollikel erhalten werden, die Haare später durch die Narbe wachsen und diese somit kaum mehr sichtbar ist.

Die Präparation erfolgt zwischen Unterhaut und Stirnmuskulatur und erfordert Erfahrung, da weder Haut, Muskulatur noch Nerven verletzt werden dürfen.

Der Eingriff dauert etwa eine Stunde, wird in schonendem Dämmerschlaf und Lokalbetäubung ambulant durchgeführt.
Nebenwirkungen und Risiken sind in der Hand des geübten Plastischen Chirurgen sehr selten.
Es kann eine leichte Schwellung und Blauverfärbung für einige Tage auftreten. Ich lege, um diesem vorzubeugen, für die erste Nacht einen Schaumstoffverband der Stirn an.
Die Fäden werden nach 8 tagen entfernt, Gesellschaftsfähigkeit besteht bereits nach 2-3 Tagen.

Das Schläfenlift kann problemlos mit einer Oberlidplastik kombiniert werden.


01.02.2012 | Implantate des Herstellers GfE - TIBREEZE

Wie jetzt bekannt wurde, sind auch Implantate des Herstellers GfE unter dem Namen TIBREEZE mit einer Austauschempfehlung des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte wegen minderwertigen Silikons versehen.
Selbstverständlich wurden auch diese Implantate nie von der
Holstentor-Privatklinik verwendet.


02.01.2012 | Die Holstentorklinik kooperiert ausschließlich mit qualifizierten Herstellern für Brustimplantate

Die Holstentorklinik verwendet von Beginn an ausschließlich Brustimplantate von qualifizierten, zertifizierten Herstellern wie Polytech, Mentor oder Inamed.

Zu keiner Zeit wurden die fragwürdigen PIP-Implantate der französischen Firma „Poly Implantate Protheses" verwendet.


22.06.2011 | Dr. med. Bräutigam Kooperationspartner der UKSH


Seit mehreren Jahren stellt die Holstentor-Privatklinik der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Haut zu Forschungs- und Entwicklungszwecken zur Verfügung.

Diese Arbeit im Dienste der Wissenschaft dokumentieren das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein und die Holstentor-Privatklinik nun auch im Rahmen einer Kooperation und einigen Informationen in den jeweiligen Onlineangeboten.

www.derma.uni-luebeck.de


31.03.2011 | Dr. med. Bräutigam spricht bei den Old Tablers


Im Rahmen einer Veranstaltung der traditionsreichen Old Tablers Lübeck referiert Dr. med. Karl-Gustav Bräutigam zu seinem Hilfseinsatz für Interplast Deutschland auf der philippinischen Insel Mindanao.

Weitere Informationen zum Engagement für Interplast finden Sie auch in weiteren Nachrichten auf dieser Seite.


21.03.2011 | Lübecker Ärztenetz e.V. - Gesundheitstag 2011

Dr. med. Bräutigam ist Teil des Lübecker Gesundheitstages 2011, veranstaltet vom Lübecker Ärztenetz e.V.

Am 17.09.2011 ist die Holstentor-Privatklinik ganztätig mit einem Stand auf der Veranstaltung vertreten. Darüber hinaus sind zwei Kurzvorträge durch Dr. med. Bräutigam zu den Themen »Ästhetisch-Plastische Chirurgie« und »Handchirurgie« geplant.

Alle weiteren Informationen finden Sie in Kürze hier auf dieser Seite!


18.03.2011 | Dr. med. Bräutigam für Interplast Deutschland

Wie bereits in den Jahren zuvor, nahm Dr. Bräutigam zu Gunsten der notleidenden Bevölkerung der südlichen Philippinischen Insel Mindanao an einem unentgeltlichen, humanitären Einsatz von Interplast Germany teil.

Zusammen mit Prof. Dr. Dr. Peter Sieg, dem Leitenden Arzt der Klinik für Mund-Kiefer-Gesichts Chirurgie des Universitätsklinikums Schleswig Holstein, Campus Lübeck, weiteren drei Ärzten und zwei Krankenschwestern führte das Team während des zweiwöchigen Einsatzes  über 90  Operationen in Narkose durch.
Das Operationsspektrum reichte vom Verschluss von Lippen-Kiefer-Gaumen Spalten, mittleren Stirnspalten mit Hirnvorfall über Eingriffe an Narben nach schwersten Verbrennungen insbesondere bei Kindern, Schilddrüsenoperationen, Handfehlbildungen und Leistenbrüchen bei Kindern.

Unterstützt wurde das Team vom Leiter des Deutschen Krankenhaus, Ärzte für die Dritte Welt, in Cagayan de Oro, Dietmar Schug, seiner Philippinischen Frau Vilma und Op-Schwester Fanny sowie dem zahlreichen philippinischen Op-Personal.


15.01.2011 | Dr. med. Bräutigam in Profile Lübeck 2010

Dr. med. Bräutigam ist Teil der exklusiven Sammlung Lübecker Profile 2010. Die Autorin Carola Fischer präsentiert im Verlag Elmar Zinke ausgewählte Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Lübeck in dem Buch »Profile aus der Hansestadt Lübeck«.

Der aktuelle Band 2010 ist im lokalen Buchhandel erhältlich.


12.06.2010 | Dr. med. Bräutigam: Vortrag an der Medizinischen Universität zu Lübeck

Dr. med. Bräutigam hält als Plastischer und Ästhetischer Chirurg auf dem 3. Lübecker Ästhetiktag der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie der Universität zu Lübeck einen Vortrag über die Grenzen der konservativen Gesichtsfaltenbehandlung (der Haut-Filler Therapie wie z.B. Hyaloronsäure, Kollagen oder der Botox-Behandlung) und den Zeitpunkt, ab wann eine Gesichtsstraffung sinnvoll ist. "Hautfiller und/oder Gesichtschirurgie?".

Selbstverständlich spielen bei der Grenzziehung zwischen Faltenunterspritzung, Gesichtschirurgie oder der Kombination beider Behandlungen biologische Faktoren, Alter und Lebensgewohnheiten, die entscheidende Rolle. So ist ein "trauriger" Mundwinkel oftmals nur durch eine Verbindung mehrerer Techniken aufgehoben.


12.11.2009 | Zum Thema Brustvergrößerung

Ab sofort finden Sie im Berreich:
Ästhetische Chirugie / Brust, weiblich / Brustvergrößerung einen Artikel von Dr. med Bräutigam zum Thema Mehr Natürlichkeit bei Brustvergrößerungen

Brustvergrößerungen machen rund 80% aller ästhetisch-plastischen Brustoperationen aus. Steigerung von Attraktivität und Selbstwertgefühl stehen bei der zweithäufigsten Schönheitsoperation im Vordergrund. Es kommt darauf an, aus verschiedenen Techniken, Zugangswegen und Implantatarten die passende Kombination für jede Patientin individuell zu bestimmen... mehr lesen



01.07.2009 | Zum Thema Mastopexie, Dr. med. Bräutigam

Ab sofort finden Sie im Berreich:
Ästhetische Chirugie / Brust, weiblich / Bruststraffung einen Artikel von Dr. med Bräutigam zum Thema Bruststraffung (Mastopexie) mit Eigengewebe

Alterungsvorgänge der weiblichen Brust (sog. ptosis mammae) sind ein natürliches Phänomen. Hinzu kommen die erheblichen Veränderungen des Drüsengewebes, denen eine Brust während der Stillperiode ausgesetzt ist. Eine Überdehnung des Halteapparates und der Haut sind die Folge... mehr lesen


20.06.2009 | Holstentor Privatklinik mit Lichtblick

Ab sofort speist die Holstentor-Privatklinik den gesamten klinischen Betrieb mit TÜV-zertifiziertem Ökostrom des Anbieters Lichtblick . Der Ökostrom wird zu 100% aus regenerativen Quellen erzeugt.


09.03.2009 | Zum Thema Botox, Dr. med. Bräutigam

Ab sofort finden Sie im Bereich
Ästhetische Chirugie / Gesicht / Faltenbehandlung einen Artikel von Dr. med. Bräutigam zum Thema Wann „Botox“, wann Hyaluronsäure?.

„Botox“ steht für das „gezähmte“ Nervengift Botulinumtoxin. In der für die ästhetische Medizin verwendeten Dosen ist es unschädlich. Die Wirkung tritt ein... mehr lesen


 15.01.2009 | Ausstellung des Künstlers Peter Rogge

Ab Ende Januar sind in der Holstentor-Privatklinik Bilder des Potsdamer Künstlers Peter Rogge zu sehen. Die Ausstellung beginnt am
30. Januar mit einer Vernissage, bei der der Künstler selbst anwesend sein wird.

Mit über 70 Gästen war die Vernissage des Künstlers Peter Rogge in der Holstentor-Privatklinik ein voller Erfolg.  



29.09.2008 | Vortrag Dr. med. Bräutigam im Mövenpick Hotel

"Junger Geist - müdes Gesicht?"  Neue Techniken der ästhetischen Gesichtschirurgie.

Themen der Veranstaltung sind:
- Mittelgesichtslift: ambulant und in Lokalbetäubung
- Botox contra Mimikfalten
- Eigenfett und Hyaluronsäure bei Volumenmangel
- Fettgewebeabsaugung an Kinn, Hals und Hamsterbäckchen
- Oberlidplastik in ROOF-Technik bei schweren Oberlidern
- Tränensäcke und Unterlidschatten
- Augenbrauen-, Schläfen-, Stirnlift
- Nasen- und Ohrenkorrekturen
- ab wann das große Facelift?

Die Veranstaltung knüpft an die bereits in der Vergangenheit sehr gut besuchten und erfolgreichen Vorträge im Umfeld der Holstentor-Privatklinik an. Dr. med. Bräutigam und das Team der Privatklinik freuen sich auf Ihren Besuch!

Referent:
Dr. med. Karl-Gustav Bräutigam, Leitender Arzt der Holstentor-Privatklinik, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Ort:
Mövenpick Hotel, Lübeck, Willy-Brandt-Allee 1 - Saal Wuppertal
Datum, Uhrzeit: 29.09.2008, 19.30 Uhr

Bitte rufen Sie uns bei Interesse an oder senden Sie eine kurze E-Mail.



15.06.2008 | 10 Jahre Holstentor-Privatklinik in Lübeck

Am 15. Juni 2008 feierte Dr. med. Bräutigam und das Team der Holstentor-Privatklinik gemeinsam mit zahlreichen Freunden und Fördereren der Klinik deren 10jähriges Bestehen in Lübeck. Im Hof des Tesdorpfhauses und bei bester Stimmung ergaben sich zahlreiche erfreuliche Begegnungen und allerlei interessante Gespräche.

Allen Gratulanten herzlichen Dank!



11.01.2008 | Dr. Bräutigam für Interplast auf den Philippinen

In der zweiten Januarhälfte ist Dr. Bräutigam wieder Teil eines Ärzteteams, das ehrenamtlich für die ärztliche Hilfsorganisation Interplast bedürftige Kinder operiert. Diesmal führt der Weg nach Cagayan de Oro aud der südlichsten Insel der Philippinen, Mindanao.



01.01.2008 | Alles Gute für 2008!

Dr. Bräutigam und das Team der Holstentor-Privatklinik wünschen allen Patientinnen und Patienten, Freunden und Geschäftspartnern alles Gute für das neue Jahr 2008!



30.11.2007 | Gesund 2007 - Die Ausstellung Messe in der MUK

Die Holstentor-Privatklinik beteiligt sich an der diesjährigen Ausstellung und Messe "Gesund 2007" in der Musik- und Kongresshalle Lübeck!
Der leitende Arzt der Holstentorprivatklinik, Dr. med. Bräutigam, hält am 30.11.2007 um 17.30 Uhr einen Vortrag zu dem Thema:

Das Mini-Facelift in neuster Technik - die schonende Gesichtsverjüngung sowie das gesamte Spektrum der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie.


Referent:
Dr. med. Karl-Gustav Bräutigam, Leitender Arzt der Holstentor-Privatklinik, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Die Ausstellung ist vom 30.11.2007 bis 02.12.2007 jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.



28.11.2007 | Holstentor-Privatklinik: Ein Jahr im Netz!

Auf den Tag genau seit einem Jahr finden Sie hier nun unseren neu gestalteten und strukturierten Internetauftritt im Netz. In der neuen Rubrik "Ästhetische Chirurgie" finden Sie jederzeit aktuelle und detaillierte und umfassende Informationen zu allen Leistungen der Holstentor-Privatklinik Lübeck.

Themen wie zum Beispiel  Brustvergrößerung , Fettabsaugung , Faltenunterspritzung , Schamlippenkorrektur oder die sogenannte Schweißdrüsenabsaugung werden seriös und allgemein verständlich erörtert, darüber hinaus stehen zahlreiche Informationen rund um die  Klinik zur Verfügung.

Für einen persönlichen Kontakt finden Sie unsere Telefonnummer und E-Mail Adresse in der gleichnamigen Rubrik! Besuchen Sie uns gerne wieder, Dr. Bräutigam und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch!



30.10.2007 | Weiterbildung und Qualifizierung in der                                        Holstentor-Privatklinik

Wir gratulieren Frau Ilona Krüger zum erfolgreichen Seminarabschluss:
Sachkunde gemäß § 4 (3) der Medizinproduktebetreiberverordnung für die Instandhaltung von Medizinprodukten in der ärztlichen Praxis!



11.09.2007 | Einladung zum Vortrag am Mittwoch, den 26.09.
                        um 19.30 Uhr im Hotel Mövenpick, Lübeck


Themen des Vortrages:
- das Minilift in neuester Technik - die schonende Gesichtsverjüngung
- die Lidplastik für strahlende Augen
- Möglichkeiten der Lippenvergrößerung
- Botulinumtoxion und Hyaluronsäure
- Mikrodermabrasion der Plisseefältchen

Termin und Ort:
Mitttwoch, den 26.09.2007 um 19.30 Uhr im Hotel Mövenpick, Willy-Brandt-Allee 1, Lübeck, Saal: Wuppertal

Referent:
Dr. med. Karl-Gustav Bräutigam, Leitender Arzt der Holstentor-Privatklinik, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie



11.06.2007 | Neuer Partner für Haarentfernung / Epilation


Viele Menschen leiden unter unerwünschtem Haarwuchs .

Die Holstentor-Privatklinik hat sich zur Ergänzung ihres Ästhetisch-Plastischen Operationsspektrums aktuell mit der BeautyDerm GmbH für dauerhafte Haarentfernung einen kompetenten Partner gesucht.



06.06.2007 | Was tun, wenn die Augenbrauen absinken?

Ein neuer Beitrag von Dr. med. Bräutigam zum Thema Gesichtslift im Marktmagazin, Storman:

"Durch das Anheben der Schläfenregion ist es möglich dem Auge seine strahlende Offenheit wieder zu geben. Das Temporal- oder Schläfenlift wird über einen nicht sichtbaren Schnitt über dem Haaransatz durchgeführt. Durch eine spezielle, gewebeschonende Präparation wird die Augenbraue angehoben und stabil verankert. Ein zusätzlicher Effekt ist die Abschwächung der Krähenfüße am seitlichen Lidwinkel.
Ein Schläfen-Lift kann in Lokalbetäubung mit Dämmerschlaf ambulant durchgeführt werden. Die Operationsrisiken sind bei fachgerechter Ausführung durch einen ästhetisch-plastischen Chirurgen ausgesprochen gering und werden in einem ausführlichen Gespräch offen dargelegt."



23.05.2007 | Ein dauerhaftes Gesichtslift in narbensparender                             Technik - gibt es das?

Beitrag von Dr. med. Bräutigam zum Thema Gesichtslift im Marktmagazin, Storman:

"Der Hautschnitt des Mittelgesichts-Lift entspricht dem eines sog. Mini- oder S-Liftes und führt kaum sichtbar vom Haaransatz bis vor das Ohrläppchen. Der entscheidende Vorteil gegenüber allen früher benutzten Techniken besteht jedoch in der stabilen Straffung und dauerhaften Fixierung des Unterhautbindegewebes, genannt SMAS.

Während bei Mini- oder S-Lift der straffende Effekt häufig nach wenigen Monaten nachlässt, ist die Dauer der Haltbarkeit des Mittelgesichts-Lift mit der eines konventionellen Hals-Wangen-Lift zu vergleichen.
Das Mittelgesicht-Lift kann in einer Oberflächenbetäubung mit Dämmerschlaf ambulant durchgeführt werden. Es eignet sich sehr gut für die abgesunkene Wangenpartie , tiefere Nasen-Lippenfalten , Marionettenfalten, Hamsterbäckchen und eine mäßige Halserschlaffung allerdings bedarf eine stärkere Faltenbildung und Hauterschlaffung am Hals ein vollständiges Wangen-Hals-Lift.

Die Operationskosten des Mittelgesichts-Lift liegen wegen der kürzeren Operationsdauer deutlich unter einem konventionellen Face-Lift."



20.03.2007 | Aus der Schönheitsklinik mitten ins Elend
Dr. Karl-Gustav Bräutigam, leitender Arzt der Holstentor-Privatklinik Lübeck, führte im Rahmen eines humanitären Einsatzes des Interplast e.V. gemeinsam mit zwei weiteren Kollegen binnen weniger Tage über 100 Operationen in der plastischen Chirurgie durch und verbesserte damit die Lebensqualität der vorwiegend mittellosen Kinder in Oro de Cagayan, der Provinzhauptstadt der Insel Mindanao des Philippinen-Archipels.

Wenn Sie Fragen zu unserem Engagement für Interplast e.V. haben - nutzen Sie unsere Rubrik Kontakt !

Wenn Sie die Arbeit von Interplast e.V. unterstützen wollen, bitten wir um Ihre Spende auf das Konto 2571950, BLZ 37070024!



24.02.2007 | Kleine Geschichte der Plastischen Chirurgie
In der Rubrik Klinik finden interessierte Besucherinnen und Besucher eine kurze Abhandlung zur Geschichte der Plastischen Chirurgie .

Für weitere Fragen zur Weiterentwicklung und Verbesserung medizinischer Eingriffe stehen wir gerne im Rahmen eines persönlichen Gespräches zur Verfügung - nutzen Sie unsere Rubrik Kontakt !



29.01.2007 | Haartransplantation mit starkem Partner!
Die Holstentorprivatklinik arbeitet auf dem Gebiet der Haarverpflanzung ab sofort mit dem seit 1989 in der Eigenhaartransplantation tätigen Spezialistenteam von Dr. Neidel in Düsseldorf zusammen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer neuen Rubrik: "Haartransplantation"



29.11.2006 | Holstentor-Privatklinik und LBV Phönix Lübeck
Im Rahmen ihres Engagementes für die Sportnachwuchsförderung in Lübeck unterstützen die Holstentor-Privatklinik und Ihr Chefarzt Dr. med. Bräutigam des Lübecker Ball Vereins LBV Phönix von 1903. In der aktuellen Wettspielsaison tritt die Klinik als Trikotsponsor der Jugend Hockeymannschaft auf.

Weitere Informationen rund um die Arbeit des LBV Phönix finden Sie unter: www.phoenix-hockey.de
Impressum
zum Seitenanfang | © zeile2 + o2id